Chance gegen hausgemachte Preistreiber nutzen

Am Dienstag kann der Nationalrat über fünf Vorstösse seiner vorberatenden Kommission (WAK) befinden, die allesamt wirksame Massnahmen gegen Handelshemmnisse vorsehen. Mit der Zustimmung können die Parlamentarierinnen und Parlamentarier den Tatbeweis erbringen, dass ihr Engagement gegen hohe Schweizer Preise kein Lippenbekenntnis ist.

In den parlamentarischen Vorstössen geht es um die Beseitigung von hausgemachten Stolpersteinen für Importe. So soll der Bundesrat konkrete Vereinfachungen und administrative Erleichterungen prüfen und einleiten. Durch diese Massnahmen würden Kosten gesenkt, Parallelimporte gefördert, Bürokratie abgebaut und so der Wettbewerb intensiviert.

Die Allianz gegen Handelshemmnisse ruft die Nationalrätinnen und Nationalräte auf, die Chance zu nutzen, effektive Massnahmen gegen hausgemachte Preistreiber einzuleiten.

Medienmitteilung Allianz gegen Handelshemmnisse